Dr. Jürgen SCHNEIDER

Dr. Jürgen SCHNEIDER

Maßnahmen zur Erkennung, Überwachung und Verhminderung der Feinstaubbelastung wurden in der EU 1999 eingeführt. Trotzdem steigen die PM10 Werte jährlich und überschreiten in manchen Mitgliedsstaaten die legalen Grenzwerte. Die Hauptverursacher von PM10 und PM2.5, beinhalten sekundäre anorganische Aerosole ( hauptsächlich von gasförmigen Emissionen aus SO2, NOx und NH3) und primären Feinstaub Emissionen. Weitere Ursachen sind der Hausbrand, der Verkehr und die Industrie.

 Hier finden Sie die Präsentation!

Vita:

Dr. Schneider ist Leiter des Programms Wirtschaft und Wirkung. Die vier verantwortlichen Abteilungen im Umweltbundesamt, sind verantwortlich für Themen wie z.B. den Klimawandel, Energie, Luftverschmutzung, Emissionskatastar, Müllmanagement und Müllbehandlung, Verkehr und industrielle Verschmutzung.

Dr. Schneider studierte Chemie an der Universität Wien. Nach seiner Promotion arbeitete Dr. Schneider als Forscher an der Uni Wien. 1994 wechselte er ins Umweltbundesamt und arbeitete in der Abteilung für Luftqualität. Von 2002 - 2004 war Dr. Schneider als Projekt Manager für die WHO in Bonn tätig. 2007 wurde er zum Programmleiter für Wirtschaft und Wirkung im Umweltbundesamt ernannt.

Kurzinfo